Die Weltkurstadt

Seit Mitte des 18. Jahrhunderts gilt Wiesbaden als "Weltkurstadt" mit Alleen, herrschaftlichen Wohnhäusern, prächtigen Hotelbauten, vornehmen Villen, Hauptbahnhof und neuem Kurhaus. Bis zum ersten Weltkrieg erlebt Wiesbaden seine Glanzzeit als sommerlicher Treffpunkt von Kaiser und Hof und dem Geldadel aus ganz Europa.

Nach dem 2. Weltkrieg gewinnt Wiesbaden immer mehr Bedeutung als Kongressstadt mit Flair. Die Landeshauptstadt Hessens entwickelt sich auch durch Industrie, Bundes- und Landesbehörden zur Großstadt. Es werden Theater und Kurhaus (mit der traditionsreichen Spielbank) wieder eröffnet

Die günstige Verkehranbindung, das milde Klima des Rheingrabens und die unmittelbare Nähe des Flughafens Frankfurt ist mit ein entscheidender Faktor für die positive Entwicklung der traditionsreichen Kurstadt zur internationalen Kongressstadt mit hoher Lebensqualität.

Mit ihren heißen Quellen, die schon die Römer zu schätzen gewusst haben, bietet Wiesbaden Oasen der Erholung in und rund um die Stadt.